Der Maibaum kommt heuer aus dem Wald in Barwies – „Er fiel am 1. Mai 2017 Schlag 6 Uhr in der Früh“

Die Geschichte des Maifestes 2017 in Mieming beginnt früh am Morgen. Schlag 6 Uhr wird die Motorsäge auf Betriebstemperatur hochgefahren und wenige Minuten später fällt der 50 Jahre alte Maibaum aus dem Waldstück am Rinderhag in Barwies. 

Auf 25 Meter bringt er es, der stolze und gerad gewachsene Baum, der vier Stunden später ein Maibaum ist. Die Bäuerinnen haben ihn dekoriert und seine Krone geflochten, die Bauernschaft aus Barwies hat ihn spendiert und aufgerichtet und die Bergrettung Mieming brachte in luftiger Höhe die Sicherheitsseile und Haken an.

„Heute haben wir den Baum erst in der Früh, vor dem Fest gefällt und aufgerichtet“, sagt Jungbauernobmann Michael Wallnöfer. „Somit hatten heuer die Burschen aus der Nachbarschaft keine Chance, ihn wieder umzulegen.“

Die letzte „geglückte“ Attacke auf den Maibaum wurde 2013 registriert. Seither lässt sich die Mieminger Bauernschaft allerhand einfallen, um das zu verhindern. Da ist Einfallsreichtum gefragt. „Wir lassen uns immer wieder etwas Neues einfallen, um den Baum zu schützen“, sagt Michael Wallnöfer.

Video/Fotos: Andreas Fischer

Jungbauernschaft/Landjugend Mieming

...wir gestalten Zukunft, Video: Andreas Fischer

Wir über uns

Die Jungbauernschaft/Landjugend Mieming wurde 1948 gegründet. Wir wollen in unserer Gemeinde Mieming und im Land Tirol die Zukunft mitgestalten. Auch deshalb sind wir gesellschaftlich sicherlich einer der aktivsten gemeinnützigen Vereine auf dem Mieminger Plateau. Aktuell sind bei uns rund 150 Mitglieder eingeschrieben. [mehr]

Folge uns auf Twitter